1.

Wer
Wir Sind

Mehr lesen

„Wir sind eine ur­alte Fa­mi­lie, be­hei­ma­tet im Süd­wes­ten Deutsch­lands. Das Land Baden wurde nach uns be­nannt. Über 1000 Jahre stan­den wir in Ver­ant­wor­tung, seit 1112 als Mark­gra­fen von Baden.“

Die Mark­gra­fen und Groß­her­zö­ge haben das Land po­li­tisch, öko­no­misch und kul­tu­rell ge­prägt. Die Ver­pflich­tung für die Hei­mat bleibt, auch ohne Re­gie­rungs­ver­ant­wor­tung. Sie ist uns ge­ne­tisch ein­ge­pflanzt. Unser Haus war im Ver­lauf sei­ner Ge­schich­te immer wie­der ge­for­dert, die Zei­chen der Zeit zu er­ken­nen und Ant­wor­ten auf die wan­deln­den Zeit­läuf­te zu fin­den. Wir woll­ten ge­stal­ten, nicht ge­trie­ben wer­den. In die­ser Hal­tung gehen wir in die Zu­kunft: die Zei­chen der Zeit er­ken­nen und den Wan­del mit­ge­stal­ten. Für die Wohl­fahrt und den Fort­be­stand un­se­rer Hei­mat und un­se­res Hauses. Der je­wei­li­ge Mark­graf ist Fa­mi­li­en­ober­haupt und Chef des Hauses Baden. Nach der in den Sta­tu­ten des Hauses ge­re­gel­ten Pri­mo­ge­ni­tur ist der erst­ge­bo­re­ne Sohn Erb­prinz und Nach­fol­ger. Im Sinne einer Nach­fol­ge­pla­nung hat Max Mark­graf von Baden die Aus­übung sei­ner Funk­ti­on als Chef des Hauses und der Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men an den Erb­prin­zen, Bern­hard Prinz von Baden, über­tra­gen.

2.

Was wir
machen

Mehr lesen

„Wir sind Un­ter­neh­mer. Wir ma­chen Land­wirt­schaft, Wein, Forst und Kul­tur. Dabei un­ter­stüt­zen uns nicht nur kom­pe­ten­te Mit­ar­bei­ter, son­dern auch viele Part­ner.“

Wir wol­len Ver­ant­wor­tung über­neh­men: Für die Re­gi­on, in der wir leben und ar­bei­ten. Für die Men­schen, mit denen wir leben und ar­bei­ten. Für die Natur, die für alles den Grund bil­det. Unser Ziel: Öko­no­mie, Öko­lo­gie und Kul­tur in Ein­klang zu brin­gen. In der Land­wirt­schaft ar­bei­ten wir des­halb re­ge­ne­ra­tiv. Im Wein­bau na­tur­nah und zu­neh­mend bio­lo­gisch. Im Forst nach­hal­tig und re­kul­ti­vie­rend. Kul­tur und Ge­schich­te sind Teil un­se­rer DNS.


Bern­hard Prinz von Baden ist In­ha­ber des Fa­mi­li­en­un­ter­neh­mens.

Mi­cha­el Prinz von Baden ist Ge­ne­ral­be­voll­mäch­tig­ter und lei­tet die Mark­gräf­lich Ba­di­sche Ver­wal­tung.
3.

Was bisher
geschah

Mehr lesen

„Tau­chen Sie in die Ge­schich­te des Hauses Baden ein. Wo lie­gen seine Ur­sprün­ge? Wer war der Se­li­ge Bern­hard und wie kam der Tür­ken­lou­is zu sei­nem Spitz­na­men?“

All diese und noch viel­mehr Fra­gen zur Ge­schich­te des Hauses Ba­den wer­den hier be­ant­wor­tet. Kli­cken Sie sich in die Epo­chen und las­sen sich über­ra­schen.


Quellenangaben
4.

Kontakt

Wenn Sie mit dem Haus Baden in Verbindung treten möchten, wenden Sie sich bitte an
Sekretariat Haus Baden
Schloss Salem, 88682 Salem

Tel.: +49 7553 81-251
Fax: +49 7553 81-250
Mail: hausbaden@schloss-salem.de

Impressum

Verantwortlicher
Markgräflich Badische Verwaltung e.K.
Schloss Salem
88682 Salem

Tel.: +49 (0)7553/81-251
Fax: +49 (0)7553/81-250
E-Mail: info@haus-baden.eu
Website: www.haus-baden.eu

×
Nach Oben

A.
Die Markgräfliche Familie

Laut Adels­recht und den Sta­tu­ten des Hau­ses Baden ge­hö­ren der Fa­mi­lie Ab­kömm­lin­ge aus einer adels­recht­lich an­er­kann­ten Ehe eines Mit­glieds des Hau­ses an, so­lan­ge sie nicht in eine an­de­re Fa­mi­lie oder ein an­de­res Haus ein­hei­ra­ten. Ein­ge­hei­ra­te­te Mark­grä­fin­nen und Prin­zes­sin­nen wer­den zu Mit­glie­dern des Hau­ses.

Max Markgraf von Baden

ge­bo­ren am 3. Juli 1933 ist das Fa­mi­li­en­ober­haupt und Chef des Hau­ses Baden. Er ist der äl­tes­te Sohn von Mark­graf Bert­hold (1906-​1963) und Mark­grä­fin Theo­do­ra, Prin­zes­sin von Dä­ne­mark und Grie­chen­land (1906-​1969).
Zum Lebenslauf des Markgrafen
Seit 1966 ver­hei­ra­tet mit:

Valerie Markgräfin von Baden

Erz­her­zo­gin von Ös­ter­reich, Toch­ter des Erz­her­zogs Hu­bert von Ös­ter­reich, Prinz von Tos­ka­na (1894-​1971) und Ro­se­ma­ry Erz­her­zo­gin von Ös­ter­reich, Prin­zes­sin zu Salm-​Salm (1904-​2001).

Das Paar hat vier Kin­der:

Bernhard Prinz von Baden

geb. 1970, ist der Erbprinz. Seit 2001 verheiratet mit:

Stephanie Prinzessin von Baden

geb. Kaul.

Das Paar hat drei Söhne:
Prinz Leopold, geb. 2002
Prinz Friedrich, geb. 2004
Prinz Karl Wilhelm, geb. 2006

Marie-Louise Baker (gesch.)
Prinzessin von Baden,
Dipl. Arch. (ETH)

geb. 1969

Sie hat eine Toch­ter So­phia Baker, geb. 2001.

Dr. Leopold Prinz von Baden

geb. 1971

Michael Prinz von Baden

geb. 1976, seit 2015 ver­hei­ra­tet mit:

Christina Prinzessin von Baden,
Dipl. Ing. (FH)

geb. Höhne.

Ludwig Prinz von Baden

geb. 1937, ist der Bru­der des Mark­gra­fen.Seit 1967 ver­hei­ra­tet mit:

Marianne Prinzessin von Baden

Prin­zes­sin von Auersperg-​Breuner.

Das Paar hat drei Kin­der:

Prin­zes­sin So­phie, geb. 1975

Prinz Bert­hold, geb. 1976, seit 2020 ver­hei­ra­tet mit Prin­zes­sin Nina, geb. Schrö­der
Das Paar hat eine Tochter: Prinzessin Hilda, geb. 2021

Aglaë Frei­frau von Trotha, geb. 1981, Prin­zes­sin von Baden, ver­hei­ra­tet mit Wolf Frei­herr von Trotha

— Karlsruhe, Prospekt der Residenzstadt von Norden Christian Thran, 1737

B.
Wie wir heißen

Der Nach­na­me aller Mit­glie­der des Hau­ses Baden lau­tet auf Grund­la­ge von §13BGB (WV Art. 109) Prinz und Mark­graf von Baden, Her­zog von Zäh­rin­gen. Für die weib­li­chen Fa­mi­li­en­mit­glie­der gilt nach der­sel­ben Ver­ord­nung die fe­mi­ni­ne Form: Prin­zes­sin und Mark­grä­fin von Baden, Her­zo­gin von Zäh­rin­gen. Mit dem Ende der Mon­ar­chie wur­den alle Vor­rech­te der re­gie­ren­den Fa­mi­lie ab­ge­schafft. Die Titel be­stehen als Be­stand­teil des Na­mens nach den Ge­set­zen der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land fort. In der Pra­xis wird der lange ge­setz­li­che Name aus Grün­den der All­tags­taug­lich­keit meist in ver­ein­fach­ter Form ver­wen­det: Der je­wei­li­ge Chef des Hau­ses nennt sich Mark­graf von Baden, seine Frau Mark­grä­fin von Baden. Die üb­ri­gen Fa­mi­li­en­mit­glie­der ver­zich­ten auf die Nut­zung des Mark­gra­fen­ti­tels. Sie nen­nen sich Prin­zen bzw. Prin­zes­sin­nen von Baden. Alten Usan­cen fol­gend nennt sich der äl­tes­te Sohn des Familien-​ oder Haus­chefs ge­sell­schaft­lich Erb­prinz von Baden. Im di­rek­ten Um­gang wird oft der Titel le­dig­lich in Ver­bin­dung mit dem Vor­na­men ver­wen­det (z. B. Prin­zes­sin Ste­pha­nie). Auf die frü­her ge­setz­lich ver­an­ker­ten Prä­di­ka­te be­steht kein An­spruch. Sie wer­den von tra­di­ti­ons­be­wuss­ten Men­schen und aus­län­di­schen Mon­ar­chien wei­ter­hin ge­pflegt: für den Mark­gra­fen S.K.H. (Seine Kö­nig­li­che Ho­heit); für die Mark­grä­fin I.K.u.K.H. (Ihre Kai­ser­li­che und Kö­nig­li­che Ho­heit); für das Erb­prin­zen­paar S.K.H bzw. I.K.H.;für die wei­te­ren Mit­glie­der: S.G.H. bzw. I.G.H. (Seine bzw. Ihre Groß­her­zog­li­che Ho­heit). Die An­re­de Herr bzw. Frau fin­det ei­gent­lich nur im Amts­ver­kehr An­wen­dung. Die Ge­schlechts­be­stim­mung ist durch die de­kli­nier­ten Na­mens­be­stand­tei­le (z. B. Prinz bzw. Prin­zes­sin) be­reits er­füllt.

— Markgraf Karl Friedrich von Baden und Hochberg Kupferstich von Chr. v. Mechel nach B. Hübner, Basel, 1791

C.
Unser Wappen, unsere Standarten, die badische Flagge

Das Wap­pen des Groß­her­zog­li­chen Hau­ses Baden zeigt einen spa­ni­schen Schild in Gold mit rotem Schräg­bal­ken. Es wird ge­hal­ten von zwei sil­ber­nen, rück­wärts bli­cken­den Grei­fen mit gol­de­nen Kro­nen und roten Zun­gen. Über dem Schild und auf dem mit Her­me­lin aus­ge­schla­ge­nen Wap­pen­man­tel ste­hen Kö­nigs­kro­nen. Das Schild ist be­hängt mit Ket­ten und In­si­gni­en der Orden: dem Zäh­rin­ger Löwen bzw. dem Orden Bert­hold I. von Zäh­rin­gen (seit 1877), dem Karl-​Friedrich-Verdienstorden und dem groß­her­zog­li­chen Haus­or­den der Treue (Fidelitas-​Orden).

1.

Standarte des Hauschefs

2.

Standarte des Erbprinzen
und der Erbprinzessin

3.

Standarte der Prinzen
und Prinzessinnen

Die Badische Flagge

D.
Wo wir wohnen

Seit 1919 be­fin­det sich der Haupt­wohn­sitz des Hau­ses im ehe­ma­li­gen Zis­ter­zi­en­ser­klos­ter und heu­ti­gen Schloss Salem. Das Schloss be­her­bergt neben den Wohn­quar­tie­ren des Mark­gra­fen und der Mark­grä­fin die Emp­fangs­räu­me der Fa­mi­lie. Schloss Salem ist au­ßer­dem Sitz der Mark­gräf­lich Ba­di­schen Ver­wal­tung. Wäh­rend die vom Haus Baden ge­nutz­ten Be­reiche sich im Fa­mi­li­en­be­sitz be­fin­den, ste­hen die öf­fent­li­chen Teile der An­la­ge im Lan­des­be­sitz und wer­den von den „Staat­li­chen Schlös­ser und Gär­ten“, der Schu­le Schloss Salem sowie der Ka­tho­li­schen und Evan­ge­li­schen Kir­che ge­nutzt. Au­ßer­dem be­hei­ma­tet das Schloss eine Reihe von Hand­werks­be­trie­ben.

— Blick auf Schloss Salem mit Münster von Nordosten

E.
Großherzogliches Familienarchiv

Das Groß­her­zog­li­che Fa­mi­li­en­ar­chiv in Karls­ru­he be­fin­det sich im Ei­gen­tum des Hau­ses Baden und wird vom Lan­des­ar­chiv Baden-​Württemberg Abt. Ge­ne­ral­lan­des­ar­chiv ver­wahrt und ver­wal­tet. Es be­her­bergt den ge­sam­ten schrift­li­chen Nach­lass, sämt­li­che Do­ku­men­te und Ur­kun­den der Fa­mi­lie von den An­fän­gen im Mit­tel­al­ter bis ins 20. Jahr­hun­dert.

Für Anfragen wenden sie sich bitte an
www.landesarchiv-bw.de

— Landesarchiv Baden-Württemberg Abteilung Generallandesarchiv in Karlsruhe Bildnachweis: Landesarchiv Baden-Württemberg, www.landesarchiv-bw.de